ExperteTraining

Die Evolution hat unseren Körper über tausende von Jahren zu der perfekten Sparmaschine entwickelt. Gleichförmige immer wiederkehrende Belastungen werden ökonomisiert und die Leistungsentwicklung stagniert bzw. wird reduziert.

 

Und da liegt das Problem. Viele Menschen neigen dazu ihre Tagesabläufe und Belastungen ständig gleichförmig zu wiederholen. Der Sportler wundert sich in Folge über einen nicht vorhandenen Trainingsfortschritt.

Fahre jede Woche an drei Tagen zur Arbeit oder in die Uni und zurück. Dann noch eine Tour am Wochenende. Ergebnis wird sein, dass der Körper sich an genau diese Belastung gewöhnt, diese ökonomisiert, und die Leistung bestenfalls stagniert.

Darum ist eine wichtige Grundregel beim Training: Schaffe Abwechslung und setze immer neue Reize. Nutze Jahreszeiten, Zeitfenster, Sportgeräte usw. um Abwechslung zu schaffen. Das kann man auch schön bei Teamsportlern sehen. Allein der neue Trainer führt zu Motivation und mehr Erfolg. Häufig zumindest, da die Karten neu gemischt werden.

Für den Biker: andere Umgebung, besseres Wetter, neues Material, neues Team, Festlegung eines Zieles usw. Alles Dinge, die motivieren und helfen die Leistungsfähigkeit wirklich zu verbessern.

Viel Spaß im Frühling!

 

Wolf-Thorsten Witt
witttraining
www.witt-training.de

 

P.S. Frühlings Trainingseinheit

Es wird nach einigen eisigen Rückschlägen endlich wärmer. Ob daheim oder bei einem Kurztrip in die Berge. Die Devise lautet, wärme und Licht motivieren zu tollen Road Trips.

Vergesse mal Trainingsinhalte und kalkuliere Deine Zeit so, dass Du nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück sein musst. Fahre einfach darauf los. Lasse Dich vom Frühling inspirieren. Erklimme einen Berg oder umfahre einen See. Stelle Dich den Hindernissen wie auf dem Bild zu sehen und habe Spaß an der Sache. Gönne Dir Pausen! Wenn möglich fahre nicht allein. Und vergesse alle Daten, die Dein Trainingscomputer anzeigt, am besten gar nicht mitnehmen. Den brauchst Du heute nicht, es geht nur um Dich und Dein Bike und die Natur.

 

Achtung nur für gesunde und trainierte Sportler. Übertreibe nicht. Ich empfehle vor dem Training grundsätzlich eine ärztliche Sporttauglichkeitsprüfung machen zu lassen und am besten eine Leistungsdiagnostik, damit die Trainingsbereiche auch wirklich passen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare